Viral gegen das Virus.

#HackingCorona

Viren sind keine Lebewesen, sondern Information – ein Code, der sich knacken lässt. Mit unserer Kampagne #HackingCorona rufen wir dazu auf, die internationale Forschungsinitiative Folding@Home zu unterstützen und für die Suche nach einem Impfstoff gegen das Corona-Virus die Rechenleistung eurer Computer zu spenden.

Wie das funktioniert und wie ihr ganz einfach von zuhause aus helfen könnt, erfahrt ihr auf dieser Website. Informiert euch, ladet die Software runter und spendet eure Rechenleistung, damit wir gemeinsam das Coronavirus knacken!

#HackingCorona

Lass den Laptop einfach laufen!

Was ist #HackingCorona?

Während ihr diesen Text lest, läuft euer Computer oder euer Handy schon. Aber es ist noch ungenutzte Rechenleistung frei, die ihr für die Erforschung des Coronavirus spenden könnt. Mehrere Computer rechnen schneller als einer und bringen zusammen mehr Leistung – das ist die Grundidee vom “distributed computing”. Eure gesammelte Rechenleistung kann Forscher*innen dabei helfen, das Coronavirus zu erforschen und einen geeigneten Impfstoff zu finden.

Genau das tut die Initiative Folding@Home, zu der sich die Labore verschiedener internationaler Universitäten zusammengeschlossen haben: sie sammelt mit Hilfe einer Software die Rechenleistung von privaten Computern, um die Proteinstruktur des Virus zu entschlüsseln. Die Initiative Folding@Home wurde bereits 2010 gegründet und wird von diversen Forschungslaboren betrieben. Bei dieser biochemischen Forschung sollen durch die Modellierung und Entschlüsselung von Proteinstrukturen Wirkstoffe gegen Alzheimer, SARS-Cov-2 und eben gegen das Corona-Virus COVID-19 entwickelt werden. Das ist kein Fake, sondern Wissenschaft!

Mitmachen

So kannst Du als Privatperson helfen

Wir können alle dazu beitragen, das Coronavirus zu bekämpfen: gemeinsam, von zuhause aus und mit kollektiver Rechenpower.

Alles was Du dafür tun musst, ist dich auf unserer Seite zu informieren und die Software von Folding@Home auf deinem Computer zu installieren, um deine Rechenleistung zu spenden.

Ihr denkt euch vielleicht: Klingt gut, aber sind meine Daten dabei sicher? Und hat mein Computer dann noch genug Power für’s Home Office oder Streaming auf dem Sofa? Antworten auf diese wichtigen Fragen findet ihr auf dieser Seite in unseren FAQ.

Klar funktioniert das alles nur, wenn wir Viele sind. Unterstützt und teilt unsere Kampagne deshalb auf den sozialen Kanälen und haltet beim Weitersagen bitte mindestens einen Meter Abstand!

So kann Deine Firma zum Projekt beitragen

Auch Unternehmen – insbesondere Server-Provider – können ihre Rechenleistung spenden. Bei Folding@Home handelt es sich um eine Forschungsinitiative, die von internationalen Forschungsinstitutionen wie der der Universität Stockholm betrieben wird, auf einer Open Source Software basiert und wissenschaftliche, nicht-kommerzielle Interessen verfolgt. Große internationale Softwareunternehmen wie Intel, Nvidia und Google unterstützen bereits das Projekt.

Teil der Kampagne #HackingCorona zu werden und Folding@Home zu untersützen bietet für Unternehmen die Möglichkeit, auch in Krisenzeiten gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und ein mögliches Zukunftsmodell digitaler, internationaler Forschung mit voranzutreiben. Alle notwendigen Infos zu Datensicherheit und anderen sensiblen Fragen beantworten unsere FAQ.

Durch die Rechenpower Deines Unternehmens können wir die Initiative und damit die Findung eines Impfstoffes ganz besonders unterstützen. Schließe Dich unseren Partnern an und melde Dich bei uns, falls Du und Dein Unternehmen Folding@Home unterstützen wollt!

So kannst Du als Forscher*in helfen

Als Forscher*in kannst Du über Deine Arbeit hinaus entscheidend zu #HackingCorona und damit zur Bewältigung der aktuellen Krise beitragen. Zum Einen besitzen Universitäten und Labore immense Rechenkapazitäten, die teilweise nicht ausgenutzt werden. Zum Anderen kannst Du als Forscher*in – gerade im Bereich der Mikrobiologie –  die Daten von Folding@Home nutzen, um Deine Forschung voranzutreiben.

Schreibe uns einfach eine Nachricht, wenn Du mit der Rechenpower Deiner Forschungseinrichtung beitragen möchtest oder Interesse an den Daten hast, die Folding@Home erzeugt.

Du hast eine Firma und willst helfen?

Auch Unternehmen können ihre Rechenleistung spenden. Bei Folding@Home handelt es sich um eine Forschungsinitiative, die von internationalen Forschungsinstitutionen wie der der Universität Stockholm betrieben wird, auf einer Open Source Software basiert und wissenschaftliche, nicht-kommerzielle Interessen verfolgt. Große internationale Softwareunternehmen wie Intel, Nvidia und Google unterstützen bereits das Projekt.

Teil der Kampagne #HackingCorona zu werden und Folding@Home zu untersützen bietet für Unternehmen die Möglichkeit, auch in Krisenzeiten gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und ein mögliches Zukunftsmodell digitaler, internationaler Forschung mit voranzutreiben. Alle notwendigen Infos zu Datensicherheit und anderen sensiblen Fragen beantworten unsere FAQ.

Durch die Rechenpower Deines Unternehmens können wir die Initiative und damit die Findung eines Impfstoffes ganz besonders unterstützen. Melde Dich bei uns, falls Du und Dein Unternehmen Folding@Home unterstützen wollt!

Wer ist Folding@Home?

Die Initiative Folding@Home führt Simulationen durch, um die Strukturen von Proteinen besser zu verstehen. Damit kann zur Forschung potentieller Impfstoffe für COVID-19 beigetragen werden. In unseren FAQs kannst Du ebenfalls mehr darüber erfahren, wer hinter Folding@Home steckt.

Unsere Partner

Gemeinsam mit Organisationen und der Community können wir zur Lösung der aktuellen Krise beitragen. Wir danken den Server-Providern und Organisationen, die sich an #HackingCorona beteiligen & damit zur Forschung beitragen.

Timme Hosting GmbH & Co. KG

Timme Hosting steht für professionelles Web- und Shop-Hosting mit dem nginx-Webserver. Wir brennen für schnelle Websites!

www.TimmeHosting.de

myLoc managed IT

Die myLoc managed IT AG betreibt seit 1999 Rechenzentren am Standort Düsseldorf und entwickelt innovative Hosting Lösungen für Privat- und Geschäftskunden. 

www.myloc.de

HostTech

hosttech bietet aus einer Hand Webhosting, Reseller Hosting, sowie eigene Root- und Dedicated Server an. 

www.HostTech.de

IPAX

IPAX bietet seit über 10 Jahren die größte Auswahl an dedizierten und virtuellen Root-Servern in Österreich.

www.IPAX.at

Mittwald

Bei Mittwald findest du für jedes Webprojekt deinen perfekten Hosting-Tarif. Und dank der Top-Performance hebst du rasend schnell ab.

www.Mittwald.de

CADnetwork GmbH

Die CADnetwork GmbH entwickelt und fertigt hochleistungsfähige GPU Server und Workstation für den Bereich Deep Learning, Künstliche Intelligenz und anspruchsvolle wissenschaftliche Anwendungen.

www.cadnetwork.de

DM Solutions

DM Solutions ist Full-Service Dienstleister für Webhosting, Webdesign, SSL Schutz und mehr mit Sitz in Hanau. Als ausgewiesener und mehrfach zertifizierter Spezialist für Webhosting betreut DM Solutions gegenwärtig weit über 5000 Kunden aus 14 Ländern der EU und darüber hinaus.

www.DMSolutions.de

FAQ

Um Folding@Home zu unterstützen, muss eine Software auf dem Rechner installiert werden. Wir verstehen, dass das in Zeiten von #CoronaWatch und Hacker-Angriffen durchaus Überwindung kostet. Lies Dir im Folgenden alle Infos zur Software durch und überzeuge Dich, warum Folding@Home eine verantwortungsvolle und wichtige Software ist.

1. Wer steckt hinter Folding@Home?

Folding@Home ist ein Zusammenschluss mehrerer Universitäten und wissenschaftlicher Einrichtungen, die gemeinsam versuchen, die Rolle der Proteine in Krankheiten besser zu verstehen:

  • Washington University, St. Louis (Bowman Lab)
  • Memorial Sloan-Kettering Cancer Center (Chodera Lab)
  • Temple University (Voelz Lab)
  • Hong Kong University of Science and Technology (Huang Lab)
  • Notre Dame University (Izaguirre Lab)
  • University of Virginia (Kasson Lab)
  • Stockholm University (Lindahl Lab)
  • Colorado State University (Snow Lab)
  • California State University, Long Beach (Sorin Lab)
  • Mediterranean Institute for Life Science (Zagrovic Lab)

Außerdem wird Folding@Home von mehreren ehrenamtlichen Helfer*Innen, Übersetzer*Innen und Software-Entwickler*Innen unterstützt, die die Systeme und die Website instand halten.

Mit folgenden Firmen hat Folding@Home zusammengearbeitet oder arbeitet momentan noch zusammen:

  • Intel (2001-2002)
  • Google (2001-2003)
  • Sony (2005-2012, 2014-2016)
  • ATI (2005-jetzt)
  • NVIDIA (2007-jetzt)
  • Cauldron Development (2007-jetzt)
  • Stonehopper (2011-2013)

Erfahre mehr über Folding@Home auf der Webseite des Projekts: https://foldingathome.org/about/ 

2. Ist Folding@Home sicher?

Weil wir weder an der Entwicklung noch an dem Download oder Betrieb der Software beteiligt sind und lediglich auf sie verlinken, ist es uns nicht möglich, die Rechtmäßigkeit und Sicherheit der verlinkten Software umfassend zu prüfen. Wir haben uns mit Folding@Home jedoch bewusst einen zuverlässigen Partner ausgesucht. Das Labor-Konsortium geht aus dem Pande Laboratory der weltweit führenden Stanford University hervor und vereint zahlreiche renommierte US-amerikanische Labore. Welche Sicherheitsmaßnahmen Folding@Home ergreift, geht aus deren FAQs hervor. Die Labore geben hierbei an, ihre Software sorgfältig getestet zu haben und ihre Server mit einer funktionierenden Firewall zu schützen.

3. Was genau erforscht Folding@Home?

Folding@Home schließt sich Forschern auf der ganzen Welt an, die an einem besseren Verständnis des 2019 Coronavirus (2019-nCoV bzw. SARS-Cov-2) arbeiten, um die wissenschaftlichen Bemühungen hinsichtlich der Entwicklung neuer lebensrettender Therapien zu beschleunigen.

Bei der Infektion mit 2019-nCoV erfolgt die erste Infektion in der Lunge, wobei ein Protein auf der Oberfläche des Virus an ein Rezeptorprotein auf einer Lungenzelle bindet. Dieses virale Protein wird als Spike-Protein bezeichnet. Die ständige Veränderung der viralen Oberflächenproteine macht es dem menschlichen Immunsystem besonders schwierig, effektive Antikörper zu bilden. Wir müssen deshalb nicht nur eine Form des viralen Spike-Proteins untersuchen, sondern alle Möglichkeiten, wie sich das Protein in alternative Formen faltet, um am besten zu verstehen wie ein Antikörper entwickelt werden kann.

Mithilfe von dem was wir bereits über die Strukturen des SARS-CoV-Spike-Proteins wissen und den Information über Mutationen, die sich zwischen SARS-CoV und 2019-nCoV unterscheiden, ist Folding@Home in der Lage Proteinstrukturen zu modellieren und Stellen zu identifizieren, auf die ein therapeutischer Antikörper abzielen kann. Die Forscher arbeiten daran, das Verständnis verschiedener molekularer Strukturen als Angriffsfläche für potenziell neuartige Therapien der Erkrankung COVID-19 zu verbessern. Folding@Home kann Berechnungsmodelle erstellen, die dieses Ziel erreichen, allerdings erfordern diese viel Rechenleistung. Mit Eurer Datenspende könnt Ihr also die Entwicklung solcher Therapien unterstützen.

4. Wie sieht’s mit Datenschutz aus?

Die informationelle Selbstbestimmung unserer Community liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir sichergestellt, dass unsere Kampagnenseite branchenüblichen Standards entspricht. Wir informieren euch in unserer Datenschutzerklärung adäquat über unseren Umgang mit ihren personenbezogenen Daten und über eure diesbezüglichen Rechte.
Außerdem setzen wir – in Einklang mit der Philosophie von Folding@Home und den Grundsätzen der Datenschutz-Grundverordnung – auf das Prinzip der Datensparsamkeit. Wir verarbeiten nur solche Daten, die für die Abwicklung unserer Arbeit notwendig sind und klären hierüber auf. Durch unsere Verlinkung auf Folding@Home leiten wir selbst keine persönliche Daten auf US-amerikanische Server weiter. Folding@Home selbst bietet die Möglichkeit eines anonymen Profils. Hierbei werden auch keine Geodaten verarbeitet.

Neuigkeiten

Über uns

Wir sind eine Gruppe von Aktivist*innen aus Deutschland, die die Bekämpfung von COVID-19 durch digitale Lösungen unterstützen und bewerben. Unsere Aktivitäten sind auf rein freiwilliger und non-profit Basis.

Vincent Winterhager

Vincent Winterhager

Koordination & Webdesign

Martin Lonkwitz

Martin Lonkwitz

IT & Programmierung

Christian Thönnes

Christian Thönnes

Policy

Karsten Täuber

Karsten Täuber

Design

Aisha P. Kadiri

Aisha P. Kadiri

Policy & Public Relations

Tobias Oertel

Tobias Oertel

Kampagne & Outreach

Judith Winterhager

Judith Winterhager

Design & Public Relations

Moritz Winterhager

Moritz Winterhager

Community Manager

Kontakt aufnehmen

info[at]hackingcorona.de

Auf LinkedIn folgen

Auf Twitter folgen

Auf Instagram folgen